Sie sind hier: Startseite » Wirtschaft

Fernstudium zum Immobilienbewerter

© Eisenhans - Fotolia.com

Eine fehlerhafte Immobilienbewertung kann zu nicht unerheblichen Haftungsrisiken führen. Denn für die Folgen einer unsachgemäßen Begutachtung ist der jeweilige Immobilienbewerter verantwortlich.
Wer dieses Risiko minimieren und eine fachgerechte Verkehrswertberechnung vornehmen will, braucht dazu bestimmte sowohl bautechnische als auch betriebswirtschaftliche und juristische Kenntnisse.

Der berufsbegleitende Lehrgang zur Immobilienbewertung möchte Ihnen genau dieses Wissen vermitteln. Er wurde zusammen mit Fachkräften entwickelt und bietet Ihnen aktuelles Fachwissen und einen zertifizierten Abschluss an.

Videos, Berechnungsschemata und Mustergutachten unterstützen Ihren Lernprozess. Mit Wissenstest können Sie Ihren Wissensstand jederzeit überprüfen.
Der gesamte Kurs ist in zwei Teile gegliedert. Für jeden Teil gibt es eine Abschlussmöglichkeit.

Direkt zum Anbieter wechseln

Immobilienbewerter - Details und Infos:

Voraussetzungen: Für die Teilnahme am Online-Lehrgang gibt es keine Voraussetzungen. Für die Zulassung zur Prüfung hat die DEKRA bestimmte Qualitätsanforderungen in ihrer Prüfungsordnung festgelegt.

Der Lehrgang ist hauptsächlich geeignet für Immobilienmakler und Architekten, für Ingenieure, Techniker und Meister aus dem Bauwesen und Immobilienfachwirte, die später freiberuflich der Tätigkeit eines Sachverständigen in der Immobilienbewertung nachgehen wollen.
Start- und Dauer: Jeder Teil-Kurs dauert vier Wochen. Es finden regelmäßig Starttermin statt - die aktuelle Übersicht finden Sie auf der Webseite des Anbieters.
Lernaufwand / Lerninhalte: Der erste Teil umfasst sechs Module. Zu Beginn werden Ihnen Marktbegriff, Immobilienbegriff und Lebenszyklus in Bezug auf Immobilien nahegebracht. Sie erfahren, wie der Immobilienmarkt funktioniert und Immobilien analysiert werden können. Auch die statistischen und finanzmathematischen Grundlagen fehlen nicht.

Weiter wird Ihnen gezeigt, welche Kenntnisse Sie zur Werteermittlung und zur Verkehrswertermittlung nach ImmoWertV -der Verordnung zur Wertermittlung von Immobilien- benötigen.

Die letzten drei Module befassen sich mit den unterschiedlichen Wertverfahren. Für Ihre Tätigkeit sind der Umgang mit Vergleichs-, Sach- und Ertragswertverfahren relevant.

Im zweiten Teil -ebenfalls mit sechs Modulen- werden Sie mit verschiedenen Arten von Sachverständigen bekannt gemacht. Sie lernen Definition und Aufgaben von gerichtlichen Sachverständigen, Schiedsgutachtern und Privatgutachtern kennen.
Weiter erfahren Sie, was bei einem Ortstermin für Sie von Bedeutung ist, wie Sie sich darauf vorbereiten können und was dabei auf Sie zukommt.
Zwei Module widmen sich den bautechnischen Grundlagen, der Ihnen die wichtigen Aspekte von Baukonstruktionen vermittelt. Sie werden mit den Baugrundverhältnisse und den Grundlagen von Bauphysik und Bauchemie vertraut gemacht. Weiter stehen Themen wie der Säure-Basenbegriff, Eigenschaften der Luft und Kapillarität auf dem Programm. Die Erklärung des Mangelbegriffs und der anerkannten Regeln der Technik gehören ebenso in diesen Bereich.

Das letzte Modul beschäftigt sich mit der Gutachtenerstellung. Sie lernen, wie ein Gutachten aufgebaut und gegliedert sein muss und was zu seinem Inhalt gehört. Softwarelösungen und Beispielgutachten unterstützen Sie bei der fachgerechten Erstellung.
Abschluss: Nach Abschluss jedes Lehrgangteils werden Ihnen Fragestellungen im Multiple-Choice-Verfahren vorgelegt, die Sie in einem von fünf angebotenen Orten -in Präsenz- beantworten müssen.

Für den Abschluss von Teil 1 kann eine Auswahl von Aufgabenstellungen zu Hause bearbeitet werden. Die Ausarbeitungen senden Sie dann der Dekra zu.

Für den Abschluss von Teil 2 fertigen Sie ein komplettes Gutachten an, ebenfalls in Heimarbeit, das innerhalb von acht Wochen der DEKRA vorliegen muss.

Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein DEKRA-Zertifikat.
Weblink: Akademie Herkert

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren