Sie sind hier: Startseite » Wirtschaft

Fernstudium Ausbildung der Ausbilder - kurz AdA

© Yuri Arcurs - Fotolia.com

Um eine gelungene Ausbildung von Nachwuchskräften zu sichern, ist neben der Berufsschule vor allem die Rolle des Ausbilders wichtig. Er gilt als praktischer Fachmann und Anleiter des jeweiligen Berufsfelds. Zudem wird durch den demografischen Wandel der Fokus verstärkt auf die Weiterbildung von Fachkräften gelegt, so dass auch hier mehr Ausbilder zum Einsatz kommen. Das Fernstudium Ausbildung der Ausbilder lädt dazu ein, alle Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine erfolgreiche Ausbildung von Lehrlingen innerhalb von einem halben Jahr zu erlernen, um im Anschluss die Eignungsprüfung zum Ausbilder bei der IHK abzulegen.

Mit Hilfe von Fallbeispielen sollen die Teilnehmenden in ihren berufs- und arbeitspädagogischen Fertigkeiten und Kompetenzen geschult werden. Ebenso werden verschiedene Führungsstile und Leitungsfähigkeiten eingeübt, die in Form von praktischen Beispielen trainiert werden sollen. Mit Abschluss des Fernkurses verfügen die Teilnehmer über eine breite Wissensbasis für die IHK-Prüfung.

Einzelheiten zum Fernkurs:

ZULASSUNG: Um an dem Fernstudiengang teilzunehmen, wird eine persönliche sowie auch fachliche Eignung vorausgesetzt. Beides wird vom Berufsbildungsgesetz geregelt. Als fachlich geeignet gilt somit derjenige, der über die berufsbezogenen Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen verfügt, die für die Ausbildung Angestellter oder zukünftiger Fachkräfte erforderlich sind.

Um für den Fernstudiengang Ausbildung der Ausbilder zugelassen zu werden, wird im Regelfall eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem Beruf mit entsprechender Fachrichtung vorausgesetzt. Die Fachrichtung sollte hierbei dem Themengebiet entsprechen, in welcher der Teilnehmende ausbilden möchte. Ebenso wird eine anerkannte Prüfung an einer Ausbildungsstätte oder eine Abschlussprüfung an einer staatlich anerkannten Schule in einem spezifischen Ausbildungsberuf akzeptiert. Sollten Sie über keine der beiden Zugangsmöglichkeiten verfügen, dennoch aber eine Abschlussprüfung an einer deutschen Hochschule in einem Beruf mit spezifischem Ausbildungsgehalt bestanden haben, besteht für Sie ebenfalls die Möglichkeit, an dem Fernkurs teilzunehmen. Neben den formalen Abschlussbedingungen wird zudem eine bestimmte Berufserfahrung vorausgesetzt.
STUDIENBEGINN: Der Studienbeginn ist ist jederzeit möglich.
DAUER: Da es sich bei der Ausbildung der Ausbilder um ein Fernstudium handelt, kann es zu jeder Zeit begonnen werden. Auf eine Dauer von sechs Monaten ausgelegt, wird der Fernkurs eine wöchentliche Arbeitszeit von durchschnittlich neun bis zehn Stunden beanspruchen. Entsprechend des eigenen Lerntempos können die Inhalte auch schneller sowie langsamer durchgenommen werden. Sollte Ihnen der Zeitraum von sechs Monaten nicht genügen, können Sie Ihren Fernkurs kostenlos auch um sechs weitere Monate verlängern.
STUDIENINHALTE: Die Studieninhalte sind in vier unterschiedliche Handlungsfelder rund um die Ausbildung von Nachwuchskräften gegliedert.
Im ersten Lernblock „Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen“ erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Vorteile und den Nutzen von betrieblichen Ausbildungen. Zudem werden sie unter anderem in die Themenfelder Ausbildung und Personalentwicklung, Berufsbildungssysteme, Ausbildungsberufe sowie berufsvorbereitende Maßnahmen eingeführt und erhalten in diesem Block ein grundlegendes Verständnis der Rahmenbedingungen einer Ausbildung.

Im darauffolgenden zweiten Block zum Thema „Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken“ werden die rechtlichen Rahmenbedingungen geklärt und grundlegende Kenntnisse in der Vorbereitung einer Ausbildung vermittelt. Der dritte Block widmet sich vollständig der Durchführung einer Ausbildung. In diesem Teil erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in lernförderliche Bedingungen am Ausbildungsplatz sowie erste Kenntnisse in berufspädagogischen Grundlagen. Mithilfe verschiedener Fallbeispiele sollen sie zudem Fähigkeiten und Kompetenzen eines Ausbilders einüben, wie beispielsweise die Vermittlung von Feedback oder auch Motivation.

Abgerundet werden die Lerninhalte mit dem Block „Ausbildung abschließen“, welcher sich nicht nur der Ausbildung von Nachwuchskräften widmet, sondern auch der eigenen Prüfungsvorbereitung auf die IHK-Prüfung. Dennoch erhalten die Studierenden hier die nötigen Kenntnisse, um ein Arbeitszeugnis zu erstellen oder auch Leistungsbeurteilungen zu erarbeiten.
ABSCHLUSS: Mit erfolgreichem Abschluss des Fernkurses sind Sie für die Ausbildereignungsprüfung vor der Industrie- und Handelskammer vorbereitet. Sofern Sie die Prüfung bestehen, erhalten Sie nicht nur ein Zeugnis und Zertifikat durch die jeweilige Fernhochschule oder Akademie, sondern auch die Berechtigung zur Ausbildung von Auszubildenden und Mitarbeiter durch die IHK.
ANBIETER: - Institut für Lernsysteme (ILS)

- Fernakademie für Erwachsenenbildung

- Hamburger Akademie für Fernstudien (HAF)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren