Sie sind hier: Startseite » Fernschulen

Fernschule für Aeronautik

© davis- Fotolia

Bereits seit über vierzig Jahren bildet die Fernschule für Aeronautik GmbH Ernst Gröger Piloten aus. Ein erfahrenes Team von Fachleuten - von den Ausbildern bis zu den Sachbearbeitern -, darunter sowohl Hochschullehrer als auch Flugkapitäne, unterstützt die Kursteilnehmer. Es werden sowohl Kurse zur Erlangung der Privatpilotenlizenz PPL(A) angeboten als auch solche zur Erlangung der Lizenz für Verkehrspiloten ATPL(A). Prüfungsnahe Testfragen bereiten optimal auf die Theorieprüfung vor.

Das Studienangebot:

Das breite Kursangebot der Fernschule für Aeronautik GmbH Ernst Gröger umfasst die folgenden Ausbildungen:

- PPL(A) – Privatflugzeugführer
- IR(A) – Instrumentenflugberechtigung
- CPL(A) - Berufspilotenlizenz 
- ATPL(A) – Verkehrspilot
- HPA - High Performance Aircraft
- CVFR

Die Privatpilotenlizenz berechtigt zum Führen von Flugzeugen ausschließlich zu privaten Zwecken. Mit der IR(A) dagegen sind Piloten berechtigt zum Instrumentenflug, was auch Flüge bei schlechtem Wetter beinhaltet. In der Berufspilotenlizenz CPL(A) ist die PPL eingeschlossen und sie erlaubt das Führen von Flugzeugen im gewerblichen Luftverkehr. Die Verkehrspilotenlizenz (ATPL / air transport pilot licence) umfasst den PPL, den CPL und IR. Damit sind Piloten berechtigt, Flugzeuge im gewerblichen Luftverkehr zu führen, die für einen oder mehrere Piloten zugelassen sind. Piloten, die im normalen Linienverkehr fliegen wollen, brauchen diese Lizenz. Die High Performance Aircraft-Lizenz ist eine Zusatzausbildung für Piloten, welche keine ATPL Theorieprüfung abgelegt haben, aber eine Muster- oder Klassenberechtigung für ein als High Performance Aircraft eingestuftes Flugzeug erwerben wollen. Einen CVFR-Schein benötigen Piloten im Besitz einer PPL nach LuftPersV, der in einen PPL nach neuem Recht umgeschrieben werden soll.

Inhalte der Fernkurse:

Auf der Webseite der Fernschule für Aeronautik befindet sich eine ausführliche Übersicht über das Kursangebot und die zu erwerbenden Lizenzen. Neben der allgemeinen Beschreibung enthalten die Infos eine Übersicht über den gesamten Fernlehrgang: Bezeichnung, Anzahl der Lehrbriefe und Medien, Beginn, Dauer und Kosten und Zahlungsmodalitäten. Ein weiterer Abschnitt geht auf den Aufbau ein. In der Regel setzen sich die Fernlehrgänge aus einer Inhaltsanleitung und Arbeitsrichtlinien zusammen, den Studienbriefen mit Text und Grafiken, Kontrollaufgaben einschließlich Lösungen und Testaufgaben. Jeder Kurs ist als CD- und Papierversion, nicht-ausdruckbarer CD-Version oder Papierversion, die sich preislich unterscheiden, erhältlich.

Innerhalb des Fernlehrgangs kann das Sachgebiet mit dem begonnen werden soll, frei gewählt werden. Dagegen bauen die Lehrbriefe aufeinander auf und es wird empfohlen, sie nacheinander zu bearbeiten. Der Wissensstand lässt sich anhand der Selbstkontrollaufgaben gut überprüfen. Testaufgaben werden zur Korrektur eingesandt und bei erfolgreicher Bearbeitung, stellt die Flugschule eine Bescheinigung über die Teilnahme am Fernlehrgang aus und meldet den Teilnehmer zur Theorieprüfung an. Diese findet bei den zuständigen Landesbehörden statt. 

Service:

Auf der Webseite hält die Fernschule für Aeronautik umfangreiches Informationsmaterial zu den Fernlehrgängen und zur Organisation des Fernstudiums bereit. Im Download-Bereich finden Interessierte Preislisten, Info-Material zu den Lehrgängen, die Teilnahmebedingungen und Probelehrbriefe - ein Lehrbrief aus dem entsprechenden Lehrgang. 

Eine umfangreiche Link-Sammlung, aufgeteilt in Allgemeines und Flugschulen, enthält die Webadresse des Luftfahrt-Bundesamtes genauso wie Links zu Shops für Flugbedarf, Seiten mit Infos zur Flugsicherung, Anbietern von Flugkartenmaterial oder Interessenvertretungen. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren