Sie sind hier: Startseite » Fernschulen

SGD-Studiengemeinschaft Darmstadt

Pioniere des Fernunterrichts, die Studiengemeinschaft Darmstadt

Im Jahr 1948 gründete Werner Kamprath die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD). Bildung war damals wie heute der wertvollste Rohstoff, den Deutschland zu bieten hatte und durch die Kriegszeit waren viele Bildungsbiografien unterbrochen und nicht zu Ende geführt worden. So versuchte Kamprath eine Möglichkeit für die Menschen zu schaffen, neben der beruflichen Tätigkeit, Bildungsabschlüsse nachzuholen, sich beruflich weiter zu qualifizieren oder neue Wege einzuschlagen. Er entwickelte Fernlehrgänge, bei denen die Schüler sich den Lernstoff nach schriftlichen Unterlagen erarbeiten konnten. Mit Einsendeaufgaben, die korrigiert und kommentiert wurden, schuf er trotz der räumlichen Entfernung die Möglichkeit der Rückkopplung durch das betreuende Lehrpersonal. Die von ihm entwickelten Grundsätze bilden noch heute das Rückgrat des Fernunterrichts an der SGD.

Im bildungshungrigen Nachkriegsdeutschland entwickelte sich das Modell der SGD rasant und man verzeichnete schon nach zehn Jahren, als man von Darmstadt nach Pfungstadt umzog, rund 100 Mitarbeiter.

1960 werden Fernlehrgänge zum Ingenieur und Betriebswirt angeboten, 1963 fährt ein Mitarbeiter mit einem Anhänger voller SGD Material durch Deutschland und betreut Kursteilnehmer, 1973 wird das Abitur ins Kursprogramm aufgenommen. Mit Gründung der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) wird 1977 ein einheitlicher Standard für den Fernunterricht in Deutschland eingeführt. Von Anfang an lässt die SGD alle Kurse von der ZFU überprüfen und kann so darauf verweisen, dass alle SGD-Kurse nach zeitgemäßen didaktischen Kriterien aufgebaut sind und inhaltlich alle Anforderungen des jeweiligen Fachgebiets erfüllen.

Im Jahr 2010 hat die SGD auch das Zertifikat nach DIN EN ISO 9001 erhalten. Bei dieser Zertifizierung werden der Serviceleistungen und innerbetrieblichen Abläufe nach internationalen Richtlinien geprüft, optimiert und deren Qualität bescheinigt.

Der Ablauf eines Kurses an der SGD

Jeder Kursteilnehmer an der SGD hat einen persönlichen Betreuer, der mit ihm den Kurs plant, das Arbeitspensum bespricht und die Einsendeaufgaben korrigiert, bewertet und Rückmeldungen zum weiteren Vorgehen gibt. Die schriftlichen Unterrichtsmaterialien kann jeder Kursteilnehmer in seinem eigenen Tempo bearbeiten und jeweils am Ende einer Unterrichtseinheit die Einsendeaufgaben an seinen Betreuer schicken.

Über das schriftliche Material hinaus wird heute eine Vielzahl anderer Unterrichtsmedien angeboten. Die Kursinhalte können auch über Podcasts, CD-Lernprogramme, Software oder ScreenCam Movies erworben und vertieft werden. Außerdem steht mit dem SGD Online Campus „waveLearn“ ein modernes Lernumfeld zur Verfügung, für alle Kursteilnehmer, die Internetanschluss besitzen und das interaktive Lernen am Bildschirm bevorzugen. Das Konzept des Online Campus wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut entwickelt. Es verbindet die Erfahrung des traditionellen Unterrichtsmaterials im Fernunterricht mit den Möglichkeiten und Vorteilen des Internet.

Die SGD bietet auch Präsenzseminare für verschiedene Kurse an, die aber zum größten Teil freiwillig sind. Für Abschlüsse mit staatlicher Prüfung sind diese aber sehr empfehlenswert, weil darin eine noch gezieltere Prüfungsvorbereitung stattfinden kann. Die Qualität der SGD-Ausbildung lässt sich daran erkennen, dass 90 Prozent aller Kursteilnehmer, die zu einer Prüfung antreten, diese auch im ersten Anlauf bestehen.

Abschlüsse und Kurse der Studiengemeinschaft Darmstadt

Die Schulabschlüsse der Hauptschule, der Realschule und das Abitur bilden nach wie vor die Grundlage für eine weitere erfolgreiche Berufslaufbahn. Wer sie nicht erworben hat, aber eine Ausbildung anstrebt, die einen Schulabschluss erfordert, der ist bei der SGD richtig. Über ihre Fernkurse führt sie zum Hauptschulabschluss ebenso wie zur Mittleren Reife oder der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife. In 42 Monaten also dreieinhalb Jahren lässt sich das Pensum des Abiturs zum Beispiel berufsbegleitend schaffen.

Ein großer Teil der SGD-Kurse widmet sich der beruflichen Bildung, sei es als Fortbildung oder als Ausbildung mit qualifiziertem Abschluss. Es finden sich aber auch allgemeinbildende Kurse aus verschiedenen Richtungen im Angebot, so zum Beispiel Sprachen, Kunst, Philosophie, Mathematik oder Rhetorik. Auch viele Angebote aus den beruflich orientierten Bereichen lassen sich als allgemeinbildend bezeichnen und helfen den Teilnehmern bei einer sinnvollen Lebensbewältigung, auch wenn sie damit keine beruflichen Ziele verbinden.

Die Bildungsfelder der beruflichen Ausbildung

Der Bereich Wirtschaft befasst sich unter anderem mit den Themen Existenzgründung und Unternehmertum, Kaufmännische Grundbildung, Betriebswirtschaft, Management und Führung, Marketing und Vertrieb, Rechnungswesen, Controlling und Steuern sowie Personal, Büroorganisation und Assistenz also allen wichtigen Bereichen der Unternehmensführung. Des weiteren werden auch noch Ausbildungen im Bereich Finanz-, Immobilienberufe und private Finanzplanung angeboten.

Alle diese Themen werden als Fortbildungen angeboten oder als Weiterbildungen mit Abschlussprüfung und Zertifikat wie Sekretäre, Buchhalter, geprüfte Betriebswirte, Finanz-, Steuer- oder andere Fachwirte, Manager in unterschiedlichsten Gebieten, IT-Fachleute oder Immobilienberater.

Der Bereich Informatik enthält Angebote für Systembetreuung und –administration, IT-Konzeption und –Management, Anwendung und Gestaltung und Entwicklung. Hier werden reine Computerausbildungen wie Fachinformatik, Datenbankentwicklung, Programmierung, Softwareentwicklung bis hin zu Spezialthemen wie Flash Entwicklung mit Game Construction angeboten.

Im Anwendungsbereich reicht die Palette von der Buchhaltung über Homepage- und Systembetreuung bis hin zur Grafik-, Film- und Musikbearbeitung, Wirtschaftsinformatik und IT-Management.

Im technischen Bereich werden Kurse für Konstruktion, CAD Bauzeichnen, Technisches Zeichnen, Elektrotechnik und Elektronik angeboten außerdem Ausbildungen zum Gebäudeenergieberater, Mikroprozessor-, NC- und CNC-Techniker sowie Technisches Englisch.

Als Abschlüsse stehen der Techniker und der Meisterbrief als Industriemeister Elektrotechnik oder Metall zur Verfügung. Ein Spezialmodul der Meisterausbildung an der SGD ist das sogenannte „Meisternetz“, bei dem besonderer Wert darauf gelegt wird, die zukünftigen Meister in den Bereichen Management, Netzwerkarbeit und Computer fit zu machen.

Kurse für Kreative Berufe bilden im sprachlichen Bereich Texter, Jugend- oder Drehbuchautoren, Journalisten, Redakteure und Onlineredakteure aus. Im gestalterischen Bereich werden die Themen Innenarchitektur, Gartengestaltung, Feng Shui, Zeichnen, Malen Film, Photografie, Grafik und Design behandelt. Außerdem zählen Public Relations, Werbung und Mediengestaltung zu den Inhalten der kreativen Abteilung.

Der Bereich Persönlichkeit und Gesundheit betrifft Kurse in Ernährungsberatung, Haushaltsführung, Kindererziehung, Pflege und Altenpflege. Außerdem wird Vorbereitung auf die Heilpraktikerprüfung, Psychologie, Homöopathie und Wellnessberatung, sowie ein Kurs als Tierheilpraktiker angeboten

Sprachen sind eine äußerst wichtige Zusatzkompetenz in vielen Berufsfeldern. Insbesondere ohne das Englische, sei es Businessenglisch oder Technisches Englisch, ist die Kommunikation im modernen Geschäftsleben kaum mehr vorstellbar. An der SGD gibt es Kurse, die dieses wichtige Feld bearbeiten und auch eine Ausbildung zur Fremdsprachenkorrespondentin. Weitere Angebote bestehen in den Sprachen Französisch, Spanisch, Russisch und Türkisch. Zu diesem Bereich gehört auch der an der SGD mögliche Erwerb des Latinums, das in manchen Bundesländern erst den Zugang zum Studium geisteswissenschaftlicher Fächer eröffnet.

Kosten einer Ausbildung an der SGD

Verschiedene Fördermöglichkeiten können einen Beitrag zu den Kosten der Weiterbildung leisten. Etwa 60 Prozent der Kurse sind zertifiziert zur Bezahlung über Bildungsschecks der Bundesländer. Diese Art der Förderung, über die Arbeitsagentur oder Arbeitsgemeinschaft in persönlichen Beratungsgesprächen vor Ort entscheiden, übernimmt die anfallenden Kosten sogar zu 100 Prozent. Die Bildungsprämie, Begabtenförderung oder das Meisterbafög sind weitere Fördermöglichkeiten.

Zur Webseite der Studiengemeinschaft Darmstadt wechseln

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren