Sie sind hier: Startseite » EDV

Linux Systembetreuer


In dem Kurs zum/r geprüften Linux-Systemberater/in werden Sie mit RedHat-Linux vertraut gemacht und lernen dieses zu installieren, zu analysieren und zu warten. Sie erfahren ebenfalls, wie Sie Linux beim Anwender einrichten können und ihn dann bestmöglich betreuen. Sie können alle erlernten Anwendungen unter RedHAt-Linux auch auf andere Linux-Systeme übertragen, was ein Vorteil für Sie ist. So müssen Sie sich nicht immer wieder alles neu erarbeiten. 

Voraussetzungen:

Es wird Grundlagenwissen über den PC und über Windows und Internet vorausgesetzt.
Außerdem benötigen Sie einen PC der einen freien Speicher von 300MB hat oder eine externe Festplatte.

Beginn:

Beginnen Sie mit diesem Kurs dann, wann es Ihnen am besten passt.

Dauer:

Sie können den Kurs nach 12 Monaten abschließen. Innerhalb von 18 Monaten absolvieren Sie den Kurs wenn Sie den Betreuungsservice der SGD nutzen.

Inhalte:

Es gibt drei Hauptthemenbereiche:
In der Linux-Einführung lernen Sie unter anderem die Installation, das X-Window-System, die Konfiguration und das Dateisystem von Linux oder das Verwaltungswerkzeug Linuxconf kennen.
Dann beschäftigen Sie sich mit vertiefenden Kenntnissen zur Installation, Inbetriebnahme und Konfiguration wozu zum Beispiel die Installation von Red Hat-Linux gehört oder die Dateiverwaltung.
Zuletzt beschäftigen Sie sich mit Anwendungen wie der Office-Applikationen unter Linux oder Internet-Anwendungen unter Linux.

Abschluss:

Sie erhalten ein Abschlusszeugnis und können durch eine schriftliche Prüfung im Seminar das SGD-Zertifikat erwerben.

Anerkennung:

Der Kurs ist staatlich anerkannt und von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht genehmigt.

Probemonat:

Im ersten Monat besuchen Sie den Kurs ganz unverbindlich. Sollte er Ihnen nicht gefallen, können Sie kündigen aber es entstehen keine Kosten für Sie.

Weblink:

SGD - Gratis Studienfuehrer + Probelektionen!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren